N e w s

 Saison 2011

AKS Rheinhausen-Hochemmerich 1918/30 e.V.

Bezirksliga West

 

Berichte zu den Kampftagen:

01 02 03 04 05 06 07 08 09
                 
10 11 12 13 14 15 16 17 18

 

Der Aufstieg der jungen Löwen in die Landesliga ist geschafft.

 

Herzlichen Glückwunsch an die junge Mannschaft des AKS Rheinhausen-Hochemmerich

 


18. Kampftag

AKS Rheinhausen - AC Mülheim am Rhein II

43 : 14

„Ein Festival der Siege“

So würde es wahrscheinlich der Schlagersänger Jürgen Marcus beschreiben, wenn er die letzten zwei Jahre der jungen Löwen vom AKS Rheinhausen beschreiben würde. Mit dem letzten Sieg gegen den AC Mülheim, haben die jungen Löwen den Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht.

Zuerst sah am Letzten und entscheidenden 18. Kampftag alles etwas chaotisch aus. Die große Sporthalle stand nicht zur Verfügung, die Ringer mussten in ihre kleine Trainingshalle ausweichen und dann wurde der Kampftag auch noch von Samstag auf Freitag vorverlegt. Nachdem die Mülheimer sich erfolgreich durch den Berufsverkehr am Freitagabend gekämpft haben und mit Verspätung angereist sind, kam kein Kampfrichter. Nach Rücksprache mit dem Gegner, leitete dann der AKS Trainer Winke den Kampfabend.

Von den ganzen Umständen ließ sich aber die Vorzeigejugend der Ringer aus NRW  nicht davon abhalten ein Feuerwerk auf der Matte zu entzünden, dem der Gegner kaum etwas entgegenzusetzen hatte. Mit einem Sieg von 43:14 beendete die junge Mannschaft aus Rheinhausen erfolgreich die Saison 2011.

Deutlich spürt man den Stolz in der Brust, wenn man den 1. Vorsitzenden Torsten Schneider, den Abteilungsleiter Peter Svitek oder das Urgestein des Ringkampfes Manfred Gollmer, auf die vollbrachte Leistung ihrer Jungs anspricht.

Das Trainergespann Winke und Wegner hat jetzt die erste Hürde eines langen Weges geschafft. Zeit zum Ausruhen wird es aber nicht geben, denn nach einer kurzen Pause geht es in die Vorbereitungsphase für die Einzelmeisterschaften der Saison 2012.

Für die Einzelmeisterschaften werden die jungen Ringer in der Sportschule in Mülheim weiter vom Ausdauertrainer Jaycce Capanna konditionell auf Vordermann gebracht. Es gibt also trotz der Meisterschaft noch viel zu tun.

Der AKS Rheinhausen-Hochemmerich 1918/30 e.V.  bedankt sich bei allen Fans, die den Weg der jungen Löwen im Jahr 2011 begleitet haben. Bedanken möchte sich der AKS auch bei Jaycce Capanna, der mit seinem Sponsoring die Athleten des AKS konditionell auf einen Top Level gebracht hat.  Der AKS bedankt sich bei der Presse, denn die diesjährige Berichterstattung sucht auch noch aus Zeiten der 2. Bundesliga ihres Gleichen. Der größte Dank gebührt aber der Mannschaft mit den jungen Talenten. Trotz der widrigen Umstände in diesem Jahr,  haben die Sportler das Konzept der Trainer umgesetzt und durch eine unerwartet hohe Professionalität den Liebhabern des Ringsports in Rheinhausen ein

Festival der Siege beschert.

 

zurück


17. Kampftag

 

RC Ehrenfeld - AKS Rheinhausen

19 : 37

AKS siegt in Ehrenfeld

Nur noch ein Sieg bis zur Meisterschaft und zum Aufstieg

Mit einem Ergebnis von 19:37 in der Tasche traten die jungen Löwen des AKS Rheinhausen am vergangenen Samstag ihre Heimreise aus Köln an. Jetzt steht nur noch der AC Mülheim, dem AKS Rheinhausen,  auf der Zielgraden im Weg. Die Mülheimer haben sich in den letzten Wochen von Woche zu Woche gesteigert und sich bis auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet. Es ist aber egal wie stark die Mülheimer am kommenden Freitag in der Sporthalle an der Krefelder Straße antreten,  dass Trainergespann Winke und Wegner werden den Mülheimern die passende Antwort entgegen stellen.

Der Kampf findet diesmal nicht in gewohnter Umgebung zur gewohnten Zeit statt. Im letzten Kampf des Jahres stehen sich die gegnerischen Mannschaften schon am Freitag um 19:00Uhr im Trainingsraum, dem Löwenkäfig, des AKS Rheinhausen gegenüber.

 

zurück


16. Kampftag

 

AKS Rheinhausen

Freies Wochenende

zurück


15. Kampftag

 

AKS Rheinhausen - TuS Aldenhoven

  43:13

Nur zwei Ringer aus Rheinhausen mussten sich geschlagen geben

Klarer Sieg der jungen Löwen

Mit einer dicken Schlappe von 43:13 musste der TuS Aldenhoven am Samstag seine Heimreise antreten. Lediglich nur zwei der jungen Ringer aus Rheinhausen mussten ihre Kämpfe abgeben.

Der Kuchen (Aufstieg) sollte eigentlich gegessen sein, wenn nicht unvorhergesehenes passiert.  Die beiden noch kommenden Gegner wurden in der Hinrunde zwar klar besiegt, sind aber jedoch nicht zu unterschätzen.

Am kommenden Wochenende hat der AKS Rheinhausen kampffrei. Danach trifft die Mannschaft vom Erfolgsgespann Winke und Wegner auf den Tabellenvierten, den RC Ehrenfeld. Den letzten Kampf bestreiten die jungen Löwen danach gegen den AC Mülheim. Diese Mannschaft rangiert  zwar nur auf dem 6. Tabellenplatz, ist aber für den AKS einer der gefährlichsten Gegner. Den Beweis dafür lieferten die Mülheimer, als sie den Aufstiegsfavoriten, den Stommelner RV, am vorletzten Kampftag besiegten.

Die Zeichen zeigen also in Richtung Aufstieg und das Potential, das in dieser Mannschaft steckt, ist für die Landesliga ausreichend. Selbst die Oberliga ist für Abteilungsleiter Peter Svitek keine Utopie mehr, wenn die noch junge Mannschaft des AKS Rheinhausen sich weiter so entwickelt. Voraussetzung dafür wäre aber ein Sponsor, der die jungen Löwen auch dann in Rheinhausen halten kann, wenn die großen Vereine Anklopfen.

Das Erfolgsgeheimnis des AKS Rheinhausen liegt in der Förderung der eigenen Jugend. Alle Talente die jetzt in der 1. Mannschaft aktiv sind, sind Eigengewächse die aus der Talentschmiede von „Dima“ Wegner kommen. Bereits jetzt sind in der Jugendabteilung weitere Talente sichtbar die behutsam von den Trainern aufgebaut werden. Der Nachschub junger Talente geht unaufhörlich weiter.

In Rheinhausen kann man wieder auf den Ringsport bauen. Sportlich gesehen ist das pubertäre Löwenrudel jetzt schon abgebrüht genug um auch erfahrenen Mannschaften Paroli zu bieten.

zurück


 

14. Kampftag

 

KSV Simson Landgraaf  - AKS Rheinhausen 

7 : 48

 

13. Kampftag

 AKS Rheinhausen - RV 1997 Kelmis 

43 : 13

 

AKS Rheinhausen auf Meisterkurs

Die jungen Löwen des AKS Rheinhausen dominieren die Konkurrenz

 

Als hätte es die knappe Niederlage gegen den Stommelner RV am 12 Kampftag nicht gegeben, setzen die Löwen von Trainer Winke ihren Siegeszug fort. Am vorletzten Samstag war es der RV Kelmis aus Belgien, der von den Löwen mit 43:13 in Rheinhausen verschlungen wurde und am vergangenen Samstag, mussten die Holländer des KSV Simson Landgraaf zur Fütterung des AKS Rheinhausen auf heimischer Matte herhalten. Die Mannschaft aus Holland verlor auf eigener Matte gegen die junge Mannschaft aus Rheinhausen mit 7:48.

 

In der vergangenen Saison noch brachte die erste Niederlage die junge Mannschaft des AKS Rheinhausen völlig aus dem Konzept. Nur ein Jahr später sind die starken Jungs schon so gereift, dass sie die bis jetzt einzige Niederlage gegen die Ringer aus Stommeln analysiert, verarbeitet und als Lerneffekt zu den Akten gelegt haben.

 

Abteilungsleiter Svitek freut sich jedes Mal, wenn er seine Jungs auf der Matte sieht und sie mit den kleinen Jungs vergleicht, die im vergangenen Jahr noch total verschüchtert gegen ihre meistens viel älteren Gegner angetreten sind. Heute hat er immer noch hungrige kleine Löwen im Kader, nur mit dem Unterschied, dass die Jungs im technischen Bereich enorm dazugelernt haben. Es fehlt gegenüber den älteren Ringern in der Liga nur an Erfahrung. Technisch und vom Kämpfergeist sind alle Ringer des AKS Rheinhausen auf dem Gleichen sehr hohen Niveau.

 

Das Trainergespann Winke und Wegner hat einen Lupenreinen Job gemacht und steht nun kurz vor dem Aufstieg in die Landesliga. Der ärgste Mitkonkurrent aus Stommeln, hat am vergangenen Samstag gegen den starken AC Mülheim am Rhein gepatzt. Mit dieser Niederlage des Stommelner RV hat der AKS wieder die Tabellenspitze übernommen.

 

Am kommenden Samstag empfangen die jungen Löwen, die Kampfnamen wie Mattenprofessor, Löwenherz, Eiche, Dr. Skrupellos oder Sonnyboy haben, den TuS Aldenhoven in der Sporthalle Krefelder Straße. Der Kampf beginnt wie immer um 19:30Uhr. Mit diesem Kampf sind es noch vier Kämpfe in denen sich die Löwen bis zum Aufstieg durchfüttern können. Weder der AKS Vorstand noch Abteilungsleitung und Trainergespann haben einen Zweifel an den diesjährigen Aufstieg. Verdient haben es sich die jungen wilden des AKS Rheinhausen allemal...

zurück


 

12. Kampftag

Stommelner RV - AKS Rheinhausen  

30 : 26

 

AKS Rheinhausen verliert mit 30:26 in Stommeln

und eine Serie geht zu Ende.

 

Der 20. Sieg in Folge für den AKS Rheinhausen sollte dann doch nicht sein! Nach einer packenden Fortsetzung der Mattenschlacht aus der Hinrunde, mussten sich die jungen Löwen aus Rheinhausen dem neuen Tabellenführer geschlagen geben. Der Schlüssel für den Erfolg der Stommelner lag in der Klasse bis 60 kg. Dort musste sich der bisher ungeschlagene Nikolai Kress, dem sonst in der 66 kg Klasse startenden Jean-Michel Hamian, gleich zweimal geschlagen geben. Die erste Niederlage von Kress war eigenes verschulden. Nachdem er einen Anfängerfehler machte und dafür direkt durch eine Schulterniederlage bestraft wurde. Die zweite Niederlage konnte man ganz klar einer Fehlentscheidung des Kampfrichters zuschreiben. Kress ging mit der gewohnter Leistung in den Kampf und  in der Fünften und letzten Runde, kurz vor dem Ende des Kampfes, machte Nikolai die erlösende Dreierwertung, die vom Kampfrichter aber nicht als solche angesehen wurde. Wie auch schon in der Hinrunde, wurde auch dieser Kampf wieder durch massive Fehlentscheidungen des Kampfrichters geprägt.

 

Für den AKS Rheinhausen punkteten Wladislaus Eirich, Alexander Winke, Dimitri Wegner, Ludwig Streicher und wie immer Mehmet Kolak.

 

Das Fazit des Abends:

Es gab wieder einmal vierzehn packende Kämpfe zweier Mannschaften die sich auf Verbandsliganiveau Gegenüberstanden. Jetzt steht der Stommelner RV an der Tabellenspitze, zwar punktgleich mit dem AKS Rheinhausen, jedoch in der „Torwertung“ mit drei Punkten besser als die jungen Löwen aus Rheinhausen.

 

Am kommenden Samstag, den 12. November 2011 empfängt der AKS Rheinhausen nun den RV Kelmis. Beginn des Kampfes ist wie immer 19:30 Uhr in der Sporthalle Krefelder Straße.

zurück


 

11. Kampftag

AKS Rheinhausen  - KSV Germania Krefeld II

37 : 19

 Zwischen Samstag und Dienstag zwei Siege für die jungen Löwen

 

Am Samstag traten die Löwen des AKS Rheinhausen in Hückelhoven zum Kampf an und besiegten den Tabellenletzten klar mit 8:44. Bereits am Dienstagabend empfing das Löwenrudel die Ringer von Germania Krefeld II  und siegte klar mit 37:19.

 

Der AKS Rheinhausen hat nun seit 19 Meisterschaftskämpfen eine makellose Bilanz. Nachdem die Rückrunde eingeläutet wurde, kann man nun davon reden, dass die heiße Zeit in der Meisterschaft begonnen hat. Ihren Höhepunkt erreicht die Rückrunde am kommenden Samstag, den 5. November 2011. Dann kommt es zum Showdown an der Tabellenspitze zwischen dem ungeschlagenen Tabellenführer AKS Rheinhausen und dem zweiten der Tabelle dem Stommelner RV, der die einzige Niederlage gegen den AKS Rheinhausen bis jetzt hinnehmen musste.

 

Sechzehn junge Löwen hoffen nun auf ihren Einsatz im wohl wichtigsten Kampf der letzten Jahre. Siegt der AKS Rheinhausen in Stommeln, wird dem jungen Löwenrudel der Aufstieg wohl nicht mehr zu nehmen sein. Einige Plätze stehen schon fest für den Kampf gegen Stommeln, andere dagegen sind noch zu haben, darum legen sich alle Ringer beim Training  noch mal richtig ins Zeug.

 

Zu Beginn der Saison versprach Abteilungsleiter Peter Svitek, dass in dieser Saison die Luft brennen wird und behielt damit recht. Der AKS hat gerade eine Siegesserie die ihres Gleichen sucht. Am Samstag, um 17:15 Uhr treffen sich die Ringsportfreunde aus Rheinhausen an der Sporthalle Krefelder Straße, um gemeinsam den Weg nach Stommeln anzutreten. Die Abfahrt ist gegen 17:30 Uhr. Egal wie der Kampf ausgehen wird, auch in Stommeln wird die Luft brennen. Die Freunde des Ringsports werden einen gnadenlosen Kampf um die Tabellenspitze und den damit verbundenen Aufstieg sehen. Gnadenlos werden die jungen Löwen mit sich selbst sein. Es zählt zwar der Sieg der Mannschaft, aber bei so wichtigen Kämpfen zählt für jeden Ringer auch sein persönlicher Sieg, um in die Annalen der Vereinsgeschichte einzugehen.

zurück


10. Kampftag

TKV Hückelhoven - AKS Rheinhausen  

8 : 44

Siehe Bericht 11. Kampftag

zurück


9. Kampftag

AC Mülheim a. Rhein II - AKS Rheinhausen 

 23 : 32

 

AKS Rheinhausen ist ungeschlagen Herbstmeister

 

Obwohl der AC Mülheim sich stark gegen den Tabellenführer in heimischer Halle aufgestellt hat, reichte es nicht aus, um den Siegeswillen des Löwenrudels aus Rheinhausen zu stoppen. Der AKS Rheinhausen holte sich mit dem 23:32 Sieg in Köln Mülheim, die Herbstmeisterschaft in der Bezirksliga West, mit einem Punktestand von 16:0 Punkten.

 

Zwei Siege fuhren wieder einmal Nikolai Kress und Mehmet Kolak ein, wobei Nikolai Kress die Hinrunde jetzt mit 64 von 64 Punkten beendete. Pietro Sabatino kam wieder kampflos zu seinen beiden Siegen.Wie gewohnt gewannen Alexander Winke und Dimitri Wegner ihre Kämpfe souverän. Alexander Winke sorgte mit seinem Sieg gegen den starken Erik Hötgen für dessen erste Niederlage in der laufenden Saison.

 

Die volle Konzentration gehört jetzt dem nächsten Gegner aus Hückelhoven, der am 29. Oktober 2011 auf die jungen Löwen aus Rheinhausen wartet.  Bereits am Dienstag, den 1. November 2011, kommen die Ringer von Germania Krefeld  nach Rheinhausen.

 

Trotz der ungeschlagenen Herbstmeisterschaft bleiben die jungen Löwen des AKS Rheinhausen auf dem Boden der Tatsachen. Zu sehr ist noch der Nichtaufstieg (trotz Tabellenführung und Punktevorsprung)  des vergangenen Jahres in den Köpfen vom Vorstand und der Ringer präsent. Am  5. November 2011 kommt es gegen den Tabellenzweiten der Liga zur Vorentscheidung. Ein Sieg gegen die Ringer aus Stommeln, die mit zwei Punkten Rückstand den AKS Rheinhausen verfolgen, muss unbedingt her. Verlassen die Ringer vom Stommelner RV die Matte als Sieger, ist der Stommelner RV Tabellenführer und die jungen Löwen aus Rheinhausen Tabellenzweiter.

zurück


8. Kampftag

AKS Rheinhausen - RC Ehrenfeld 1976   

 44 :12

 

AKS Rheinhausen eine Nummer zu groß für Ehrenfeld

 

Löwenfütterung in Rheinhausen

 

Zwei Siege und eine Gewichtsklasse kampflos, konnten die Gäste aus Ehrenfeld am Samstag beim AKS Rheinhausen mitnehmen.  Am Ende hieß es in der heimischen Halle 44:12 für die jungen Ringer vom AKS Rheinhausen. Alexander Winke in der Klasse bis 66 kg und Maksim Siroglazov in der Klasse bis 84 kg, waren die beiden Löwen, die ihre Kämpfe in der ersten Runde durch Punktniederlagen abgegeben haben. Mit einer sportlichen Portion Wut im Bauch, gingen die beiden dann in der zweiten Runde ans Werk und schulterten ihre beiden Gegner souverän.

Pietro Sabatino und Max Semjonow holten ihre vollen Punkte für den AKS Rheinhausen, weil der RC Ehrenfeld in der Klasse bis 55 kg keine Gegner hatte.

Zwei Siege, nämlich einen Punkt- und einen Schultersieg erkämpfte wieder einmal Mehmet Kolak. Damit unterstreicht er deutlich den Fortschritt den er seit der vergangenen Saison gemacht hat.

Jeweils zwei Schultersiege fuhren Leo Bechtold und der bisher noch ungeschlagene Nikolai Kress ein. Nikolai, der einem eher wie ein süßer Sonnyboy erscheint, ist in seiner Gewichtsklasse bisher das Maß der Dinge.

Den Grundstein für die Erfolge der jungen Löwen setzt Dimitri Wegner, der ebenfalls in seiner Gewichtklasse noch ungeschlagen ist. Als Jugendtrainer gibt er der Jugend den nötigen Schliff und hat sich zu einem der talentiertesten Jugendtrainer, wenigstens in NRW, wenn nicht sogar bundesweit gemausert.

Am kommenden Freitag schon stellen sich die jungen Löwen von Trainer Winke ihrem letzten Gegner der Hinrunde, dem AC Mülheim am Rhein zum Kampf. Den jungen Löwen knurrt nach dem Sieg gegen Ehrenfeld schon wieder der Magen.......

 

zurück


7. Kampftag

 

AKS trotz freiem Wochenende weiter Tabellenführer

 

Stommelner RV bleibt dran

 

Am 7. Kampftag hieß es für die jungen Löwen aus Rheinhausen Fastenzeit. Obwohl sie kampflos waren, konnten sie die Tabellenführung behaupten. Der Stommelner RV bleibt den jungen Löwen aber dicht im Nacken. Die Stommelner Ringer siegten in Krefeld mit 18:39. Die Ringer aus Kelmis, mit deutlichem Punkterückstand auf dem 3. Tabellenplatz, konnten ebenfalls mit 4:40 in Hückelhoven gewinnen. Der nächste Gegner der Löwen, RC Ehrenfeld, nahm einen Sieg gegen Aldenhoven mit nach Hause. Der vierte der Tabelle wird am Samstag, den 15. Oktober, um 19:30 Uhr in der Sporthalle auf Krefelder Straße von den hungrigen Löwen in Rheinhausen empfangen. Trainer Winke erwartet eine starke Ehrenfelder Mannschaft mit einigen sehr gut besetzten Gewichtsklassen. Winke ist nach wie vor sehr bedacht und nimmt mit keiner Silbe das Wort „Aufstieg“ in den Mund. Der erfahrene Trainerfuchs hat schon ziemlich alle Situationen in seinem Trainerleben erfahren, um jetzt blauäugig zum Saisonende zu schielen. Trotzdem weiß er welches Potential in seinen jungen Sportlern steckt und sieht gelassen auf den kommenden Samstag. Abteilungsleiter Svitek dagegen redet offen darüber, dass seine Löwen die einzigen sind die für den Aufstieg in Frage kommen. Seine Löwen sind trotz ihrer Jugend unglaublich Nervenstark und haben sich seit der vergangenen Saison gut entwickelt. Der AKS vertraut auch auf sein Dreigestirn, die erfahrenen Rudelführer Leo Bechtold, Dimitri Wegner und Alexander Winke. Alle drei können in kritischen Situationen den jungen Löwen zeigen wie ein verloren geglaubter Kampf noch zu kippen ist. Eine Vorentscheidung wird es wahrscheinlich am 5. Novemer 2011 in Stommeln beim Showdown der beiden Aufstiegskandidaten geben. Der Sieger dieses Kampfes wird auch der Aufsteiger dieser Saison sein.

zurück


6. Kampftag

TuS Aldenhoven - AKS Rheinhausen  

8 : 46

 

Sturmtief AKS Rheinhausen fegt Aldenhoven weg

und ein Showman macht seine Reifeprüfung

Mit einer zerdrückenden Überlegenheit traten die Löwen des AKS Rheinhausen in Aldenhoven zum 6. Kampftag in der diesjährigen Saison an. Die Löwen fegten über die absolut unterlegenen Ringer aus Aldenhoven wie ein Sturm hinweg und hinterließen der Heimmannschaft eine Niederlage von 8 zu 46.

Wieder einmal wurde die Entwicklung einer der jungen Löwen deutlich. Hakan Duran fiel noch in der vergangenen Saison durch seine mehr oder weniger kleinen Showeinlagen nach einer erzielten Wertung auf, die allerdings nicht immer die Konzentration für den restlichen Kampf förderten. Am Montagabend bestach er aber durch Kontrolle und Besonnenheit. Er ließ bei keinem seiner beiden Gegner auch nur den Hauch einer Hoffnung aufkommen. Während er den ersten Kampf mit einem deutlichen Punktsieg für sich entscheiden konnte, musste er im zweiten Kampf, Victor Alfonso Rosario Guzman, ganze dreimal deutlich Schultern, bis auch der Kampfrichter endlich den Schultersieg wahrnahm.

Wieder einmal durch Schultersiege glänzten Alexander Winke, Nikolai Kress, Wladi Eirich und Dimitri Wegner. Mehmet Kolak siegte sogar durch technische Überlegenheit.

Einen Arbeitssieg verbuchte Eugen Jurenko, wenn man bedenkt, dass er erst vor eineinhalb Jahren den Ringkampf für sich entdeckt hat. An seiner Entwicklung kann man deutlich sehen, wie gut das System von Trainer Winke funktioniert. Pietro Sabatino kam kampflos zu seinen Punkten, weil die Klasse bis 55 kg von Aldenhoven nicht besetzt war. Die einzige Schulterniederlage musste Süleyman Baysal hinnehmen, was aber nicht am Können lag. Zum Ende des Kampfes war er seinem Gegner, Christian Weppler, technisch überlegen. Aufgrund der noch fehlenden Erfahrung, musste sich der junge Kämpfer seinem Gegner dann doch noch geschlagen geben. Obwohl beim AKS zwei wichtige Stammringer fehlten, Leo Bechtold und Andreas Wegner, gab es nicht die kleinste Schwäche im Rudel der jungen Löwen aus Rheinhausen.

Jetzt müssen die jungen Löwen erst mal Fasten, denn am nächsten Kampftag hat der AKS Rheinhausen keinen Gegner. Der nächste Kampf für die Löwen findet am 15.10. auf heimischer Matte, in der Sporthalle Krefelder Straße ab 19:30 Uhr statt.

zurück


5. Kampftag

AKS Rheinhausen - KSV Simson Landgraaf II  

48:7

 

Die Löwen vom AKS Rheinhausen sind nicht zu stoppen

Mit 48:7 fegte das Löwenrudel auf der heimischen Matte wie ein Wirbelsturm über seine Gäste aus dem holländischen Landgraaf hinweg.

 

Für die Gäste aus Holland blieben nur zwei Siege übrig. Einer davon war mehr als glücklich, weil Eugen Jurenko für den Bruchteil einer Sekunde unaufmerksam war. Diese Chance nutze sein Gegner, obwohl er im ersten Kampf gegen Eugen Jurenko nicht den Hauch einer Chance hatte.

 

Durch eine spielerische technische Überlegenheit war Leo Bechtold seinem Gegner mindestens zwei Klassen überlegen. Einen Punktsieg fuhr Max Siroglazov ein und der Gegner von Dimitri Wegner trat zu seinem zweiten Kampf erst gar nicht mehr an.

Der schnellste an diesem Abend war Alexander Winke. Er schulterte seinen Gegner nach nicht einmal zehn Sekunden. Klarer Schultersieger neben Alexander Winke waren Eugen Jurenko und ein überragender Süleyman Baysal.  Aber auch die nicht weniger makellos kämpfenden Andreas Wegner und Mehmet Kolak glänzten mit Siegen auf der Ringermatte.

 

Pietro Sabatino, Max Semjonow und Nikolai Kress holten ihre Siege kampflos für die Löwen des AKS Rheinhausen. Simson Landgraaf konnte die Gewichtsklasse bis 55 kg und bis 60 kg nicht besetzen.

 

Der nächste Gegner wartet schon am Montag den 3.10.2011 in Aldenhoven auf die Supertalente aus Rheinhausen. Der siebte der Tabelle darf sich ebenfalls auf einen Wirbelsturm einstellen, der mit Höchstgeschwindigkeit über Aldenhoven wegfegen wird.

zurück


 

4. Kampftag

RV 1997 Kelmis - AKS Rheinhausen 

19:35

 

AKS Rheinhausen siegt in Kelmis mit 19:35

und aus dem schüchternen Italienischen Fohlen wurde der Italienische Hengst!

Der mit vierzehn Jahren jüngste aus dem Rudel der jungen Löwen, Pietro Sabatino, konnte am Freitagabend seinen ersten Sieg für die Mannschaft des AKS Rheinhausen feiern. Er schulterte seinen Gegner in beiden Kämpfen, aber nicht nur Pietro konnte durch eine lupenreine Vorstellung überzeugen. Auch Nikolai Kress, Wladi Eirich, Alexander Winke, Dimitri Wegner, Mehmet Kolak und Eugen Jurenko kämpften ihre Gegner in Grund und Boden. Es war wieder einmal eine Galavorstellung für die jungen Talente aus dem Duisburger Stadtteil Rheinhausen.

Es gab auch Niederlagen in den Reihen des AKS Rheinhausen, aber keiner der unterlegenen Ringer hatte Grund sich wegen seiner Niederlage schämen zu müssen. Jeder der wenigen unterlegenen Ringer gab bis zum Schlusspfiff das Maximum und marschierte gemeinsam mit der Mannschaft Vorwärts.

Der AKS Rheinhausen hat nun ganz vorne in dem Zug der in Richtung Meisterschaft fährt Platz genommen. Es ist zwar noch ein langer und anstrengender Weg bis dahin, aber die Ansage der jungen Löwen an die Mitkonkurrenten in der Gruppe ist mehr als deutlich, nämlich

WIR HABEN HUNGER!

Die nächste mögliche Beute kommt aus dem holländischen Landgraaf. Am Samstag, den 1.10.2011 ab 19:30 Uhr, tritt der AKS Rheinhausen in der Sporthalle Krefelder Straße gegen den KSV Simson Landgraaf II an. Nach der roten Karte im Kampf gegen den Stommelner RV und der damit verbundenen Sperre am Freitagabend, kann Trainer Winke am kommenden Samstag auch wieder auf Leo Bechtold zählen.

Die Stimmung ist packend, die Luft brennt, dass Konzept der Ringer aus Rheinhausen passt auf den Punkt genau. Ringen in Rheinhausen ist wieder im kommen. Lassen Sie sich von diesem wunderbaren Kampfsport anstecken und fiebern sie mit, wenn die jungen Löwen in der Sporthalle an der Krefelder Straße gegen ihren nächsten Gegner antreten. Jeder zehnte Gast der am 1.10.2011 zum Kampf gegen den KSV Simson Landgraaf II kommt hat freien Eintritt.

zurück


 

3. Kampftag

AKS Rheinhausen - Stommelner RV

29 : 27

AKS Rheinhausen siegt knapp gegen einen sehr starken Gegner

Eine regelrechte Schlacht auf der Matte konnten die  jungen Löwen des AKS Rheinhausen für sich entscheiden. Es war ein Auf und Ab der Emotionen. Zuerst sah es so aus, dass die Mannschaft des Stommelner RV einen klaren Sieg ansteuert. Dann sah es nach einer klaren Sache für den AKS Rheinhausen und zum Ende gewann der AKS mit 29:27.

Zwölf packende Kämpfe gab es zu sehen in denen teilweise sehr hart gerungen wurde. Jeder Ringer, egal ob aus Rheinhausen oder aus Stommeln, der am Samstagabend als Sieger von der Matte ging, musste sich diesen Sieg sehr hart erarbeiten. Der letzte Kampf des Abends endete leider mit einer roten Karte für Leo Bechtold. Diese Entscheidung des Kampfrichters war aber nicht die einzige Kuriosität des Abends.

Für den diesjährigen Aufstieg standen sich am Samstag auf der Matte die beiden Topfavoriten gegenüber. Das Ringen in Rheinhausen lebt wieder auf. Abteilungsleiter Peter Svitek sieht positiv in die Zukunft. Seine Jungs haben das Herz eines Löwen und sind vom Trainer Alexander Winke auf ein technisch hohes Niveau gebracht worden. Nicht selten stehen sie Gegnern gegenüber die ihre Väter sein könnten. Was sie aber nicht abschreckt diese Gegner zu besiegen. Das einzige was diesen jungen Talenten jetzt noch fehlt ist ein Sponsor.

Nikolai Kress, Wladi Eirich, Leo Bechtold, Alexander Winke und Dimitri Wegner konnten in den beiden Runden insgesamt 29 Punkte für den Sieg auf heimischer Matte einfahren. Erfolgreich war am Sonntag auch der kleine Daniel Eirich, der zuletzt  beim Landessichtungsturnier der E-Jugend die Goldmedaille gewann.

Am kommenden Freitag, 23. September 2011erwarten die hungrigen Löwen aus Rheinhausen den belgischen Verein RV 1997 Kelmis. Dann geht die Jagd der jungen Löwen weiter.

Die erwartete Beute ist der Aufstieg!

zurück


2. Kampftag

KSV Germania Krefeld II - AKS Rheinhausen

19 : 32

Klarer Sieg in Krefeld

Auch im zweiten Kampf der diesjährigen Saison bleiben die jungen Löwen von Trainer Winke siegreich. Mit einem klaren 19:32 konnten die starken Ringer aus Rheinhausen ihrer Favoritenrolle für die diesjährige Saison gerecht werden. Nikolai Kress, Wladi Eirich, Alexander Winke, Andreas Wegner, Leo Bechtold und Süleyman Baysal konnten die Siege für den AKS Rheinhausen einfahren. Auch Mehmet Kolak konnte durch einen guten Kampf, trotz Niederlage, überzeugen. Am kommenden Samstag empfängt der AKS Rheinhausen, als Tabellenführer, den Stommelner RV den aktuellen Tabellenzweiten. Der Kampf findet wie immer in der Sporthalle Krefelder Straße statt. Der Kampfbeginn ist um 19:30 Uhr. Das wird die erste Prüfung für die jungen Löwen aus Rheinhausen werden, aber Trainerstab und Abteilungsleitung sehen kein großes Problem. Die Mannschaft ist auf den Punkt Fit und sehr gut vorbereitet. Die Zuschauer können sich auf vierzehn spannende und spektakuläre Kämpfe freuen.

Die kleinen Löwen haben Hunger und warten auf die nächste Fütterung!

zurück


1. Kampftag

 AKS Rheinhausen -  TKV Hückelhoven

55: 0

Der AKS Rheinhausen walzt den TKV Hückelhoven nieder

55:0 hieß es am Ende einer Lehrbuchveranstaltung des AKS Rheinhausen. Am Ende schien es dem Beobachter fast so, als hätte es nicht die geringste Gegenwehr der Gegner gegeben. Keiner der jungen Löwen des AKS Rheinhausen hatte auch nur für den Bruchteil einer Sekunde das Zepter aus der Hand gegeben.

Direkt im ersten Kampf haben die jungen Löwen gezeigt wen es zu schlagen gilt, wenn man in diesem Jahr den Aufstieg möchte. Zu der erfolgreichen Mannschaft des AKS Rheinhausen gehörten Wladislaus Eirich, Leo Bechtold, Maksim Siroglazov, Mehmet Kolak, Ewgenij Jurenko, Alexander Winke, die beiden Cousins Andreas und Dimitri Wegner, Max Semjonow und Nikolai Kress.

In der kommenden Woche steht ein schwereres Kaliber als der TKV Hückelhoven auf der anderen Mattenseite. Mit dem Germania Krefeld hat der AKS Rheinhausen einen Auswärtskampf der richtungweisend sein wird.

zurück