Ringen in Rheinhausen

zurück zur aktuellen Seite

Herzlichen Glückwunsch

3. Platz  in der Landesliga Saison 2012

 

15.12.2012

AKS Rheinhausen - Stommelner RV   33 : 6

Zum Bericht


08.12.2012

KSV Witten 07 II - AKS Rheinhausen 26 : 11

Zum Bericht


01.12.2012

AKS Rheinhausen - TV Aachen-Walheim II   28 : 12

Zum Bericht


24.11.2012

RC Ehrenfeld 1976 - AKS Rheinhausen 19 : 20

Zum Bericht


17.11.2012

AKS Rheinhausen - VfL Kemminghausen   31 : 8

Zum Bericht


10.11.2012

KSV 02 Gütersloh - AKS Rheinhausen    11 : 25


3.11.2012

KSV Hohenlimburg II - AKS Rheinhausen  11 : 30


1.11.2012

AKS Rheinhausen  - RG Heros Dortmund/ Siegen    17 : 24


21.10.2012

Stommelner RV - AKS Rheinhausen  8 : 31


14.10.2012

AKS Rheinhausen - KSV Witten 07 II  18 : 21


6.10.2012

TV Aachen Walheim II - AKS Rheinhausen  21 : 17

Zum Bericht


3.10.2012

AKS Rheinhausen - RC Ehrenfeld 1976   15 : 22

Zum Bericht


29.09.2012

VFL Kemminghausen - AKS Rheinhausen   7 :32

Zum Bericht


23.09.2012

AKS Rheinhausen - KSV 02 Gütersloh   26 : 12

Zum Bericht


15.09.2012

AKS Rheinhausen  - KSV Hohenlimburg II    23:19

Zum Bericht


09.09.2012

RG Heros Dortmund/Siegen - AKS Rheinhausen 18:21

Zum Bericht


07.09.2012

Jetzt wird es ernst!

Am kommenden Samstag steigen die Ringer des AKS Rheinhausen Auswärts in den Ligakampf ein. Gegner der jungen Löwen sind am Samstag die Ringer von Heros Dortmund.

Im ersten Kampf erreichte die RG Heros Dortmund/Siegen ein 19:19 unentschieden gegen den KSV Hohenlimburg, während der AKS Rheinhausen durch den Rückzug der Ringer aus Solingen ein kampffreies Wochenende hatte.

Abteilungsleiter Peter Svitek hat ein klares Motto für seine Löwen herausgegeben. Niemand erwartet einen Aufstieg oder den Kampf um den Aufstieg im ersten Jahr, aber „Kämpft so, dass ihr erhobenen Kopfes von der Matte gehen könnt“.

Auch bei einer Niederlage kann man einen guten Kampf gemacht haben, und so lange der Talentschmied Wegner mit seinen Schützlingen zufrieden ist, ist auch die Welt in Ordnung.

Peter Svitek geht trotzdem davon aus, dass seine Löwen ganz Oben mitmischen und verspricht, wie auch in den vergangenen Jahren, der Ringsport in Rheinhausen ist auf dem Vormarsch und nicht mehr aufzuhalten.

 


28.08.2012

Saisonstart am 1. September fällt nicht ganz ins Wasser

Eigentlich wäre für den AKS Rheinhausen der Saisonauftakt in der eigenen Halle perfekt gewesen, aber die Solinger haben ihre Mannschaft aus der Landesliga zurückgezogen und somit findet der  Kampf am 1. September nicht statt.

Damit lassen sich die jungen Löwen aus Rheinhausen aber nicht die Laune auf den ersten Kampfabend verderben. Seit der Saison 2010 gehört die Improvisation zum Tagesgeschäft und jetzt wird für den 1. September improvisiert. Abteilungsleitung und Vorstand haben sich überlegt trotzdem einen Kampfabend zu veranstalten.

Ab 19:30 Uhr wird der Kader der diesjährigen Saison vorgestellt und dann finden interne Ausscheidungskämpfe in den Gewichtsklassen statt, um die Nr. 1 für die Saison 2012 zu ermitteln. Es wird Kämpfe im Luta Livre geben, wie auch Vorführungen im Muay Thai und  dem brasilianischen Capoeira. Als kleines Bonbon werden wohl zwei alte Recken aus den neunziger Jahren in einem Showkampf alte Zeiten aufleben lassen. Zur Entspannung und Abwechslung wird die Jugendtanzgarde Hohenbudberg drei Vorführungen aus ihrem Programm darbieten.

 Abteilungsleiter Peter Svitek bedankt sich bei allen Freunden des AKS Rheinhausen für die spontane Hilfe, um diese spontane Idee am 1. September durchführen zu können.


17.08.2012

Der Countdown läuft

Am Samstag, den 1. September 2012, wird in der Rheinhausener Sporthalle Krefelder Straße, um 19:30 Uhr wieder die Beleuchtung gedrosselt. Nachdem Einschalten der Beleuchtung für die Matte läuft nicht nur den aktiven ein positiver Schauer über den Rücken, denn jetzt dauert es nicht mehr lange und der Kampfabend, beginnend mit der Gewichtsklasse bis 55 Kg, kann für die jungen Löwen des AKS Rheinhausen beginnen.

Seit der letzen Saison hat sich einiges beim AKS Rheinhausen getan.  Es fand ein Trainerwechsel statt und die Ringer konnten bei den Einzelmeisterschaften in den letzten Monaten viele Erfolge feiern.

Altmeister und Taktik-Fuchs Alexander Winke, bisher Trainer der jungen Löwen,  musste aufgrund beruflicher Einschränkungen das Traineramt ablegen. An seine Stelle ist nun der bisherige Jugendtrainer, Dimitri Wegner getreten. Bis auf die alten Recken, Alexander Winke (gleichnamiger Neffe des Trainerfuchses), Ludwig Streicher und Leo Bechtold,  ist der gesamte Rest des AKS Kaders aus der Schule von Dimitri Wegner, der die Jugend des AKS Rheinhausen zu einer der erfolgreichsten bundesweit geformt hat. Die Aufgabe des Jugendtrainers übernimmt Nikolai Kress, eines der vielen Aushängeschilder von „Dima“ Wegner.

War es im vergangenen Jahr Mehmet Kolak der einen gewaltigen Leistungssprung gemacht hat, zeichnen sich für dieses Jahr gleich zwei junge Löwen ab. Pietro Sabatino und Max Semjonow haben sich nicht nur auf Meisterschaften oder der Ruhrolympiade bewährt, sondern auch international bei dem größten Jugendturnier Europas.

Ein weiterer Kandidat der sich diese Saison in der Liga etablieren kann ist Süleyman Baysal. Das Talent hat er schon immer gehabt, er ist aber meistens an der eigenen Nervosität gescheitert. Während der Ruhrolympiade befreite er sich von der  Nervosität und holte ohne jeden Zweifel an seiner Überlegenheit die Goldmedaille.

Die bisherigen Aushängeschilder die alle dem Landeskader NRW angehören (Nikolai Kress, Wladi Eirich, die Siroglazov Zwillinge Nikolaj und Maksim) werden körperlich immer Furchteinflößender. Zudem entwickelt sich dieses Quartett zur festen Größe des bundesweiten Ringsports.

Das hat aber auch zur Folge, dass immer mehr Vereine  unsere Ausnahmeringer haben wollen. Um die erfolgreiche Jugendarbeit weiter zu fördern und die Talente fest an den Verein zu binden, benötigt es die Unterstützung von Sponsoren. Nur mit Sponsoren kann es dem AKS Rheinhausen gelingen den Ringsport in Duisburg-Rheinhausen weiter nach Oben zu bringen. Abteilungsleiter Peter Svitek verspricht dafür ein Konzept, das es im Ringsport oder im Sport allgemein noch nicht gibt, um Sponsoren darzustellen.

 Der AKS Rheinhausen würde sich freuen, Sie am

1. September, um 19:30Uhr in der Sporthalle Krefelder Straße

zum ersten Kampf der Saison 2012 begrüßen zu dürfen.

 


11. Juni 2012

Junge Löwen gewinnen die Städtewertung bei der Ruhrolympiade

Trainer Dimitri Wegner konnte seine Freude nicht verbergen, nachdem er das Ergebnis der Städtewertung hörte. Zum ersten Mal konnte der AKS Rheinhausen die Städtewertung für sich entscheiden. Laut Abteilungsleiter Peter Svitek kommt das nicht von irgendwo, denn auch hier liegt wieder Genie und Wahnsinn ganz dicht Beieinander.

Ein Beispiel war in seinem ersten Kampf Nikolai Kress, der einfach nicht in den ersten Kampf hinein gefunden hat und am Ende ziemlich unglücklich nach Punkten verlor. Komischerweise zauberte er ab dem zweiten Kampf ein Feuerwerk der Ringer Technik ab und dominierte seine nächsten Gegner mit einer Überlegenheit, als würde er mit Ringer Puppen trainieren.

Pietro Sabatino, der leichteste in der Klasse bis 54 kg und Süleyman Baysal, der schwerste in der Klasse bis 100 kg ließen von der ersten Sekunde keine Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen.

Und wieder einmal ein perfektes Beispiel für die Arbeit der Rheinhauser Talentschmiede war Pietro. Zu Beginn der letzten Saison noch das „Italienische Fohlen“, hat er sich in der Tat zu einem „Italienischen Hengst“ gemausert und besticht durch eine blendende Technik. Auch Max Semjonow konnte in der Klasse bis 58 Kg überzeugen und holte Silber.

Das Feuerwerk der vergangenen zwei Jahre wird auch in dieser Mannschaftssaison weitergehen!

Die restlichen Platzierungen der jungen Löwen: 7. bis 63 kg Vitalij Vyzerov, 3. bis 69 kg Nikolai Kress, 76 kg 3. Wladi Eirich 5. Muhammed Sanlialp 11. Hakan Duran (Verletzung), 85 kg die Zwillinge 2.Platz Nikolaij Siroglazov 3. Platz Maksim Siroglazov, 100 kg 4. Platz Selimham Elci.

 

                                                                                                                    Foto: Oliver Stach


30. Mai 2012

Olympiateilnehmer nimmt an Ruhrolympiade teil

Die Vorbereitung auf die diesjährige Ruhrolympiade läuft für die jungen Löwen auf Hochtouren. Diese werden aber gern für das  Stadtfest in Rheinhausen am 2. Juni und dem dazugehörigen „Tag der Vereine“ am 3. Juni unterbrochen.

An  beiden Tagen ist der AKS Rheinhausen beim Stadtfest mit Vorführungen vertreten. Das Löwenrudel des AKS Rheinhausen wird den Besuchern des Festes den Ringkampf etwas näher bringen. Die einen oder anderen Fragen können dann auch sofort am Infostand oder bei einem Bierchen am Bierwagen des AKS Rheinhausen gestellt werden.

Ansonsten sind die Löwen für den 9. Juni 2012 mit ihrer Vorbereitung voll im Soll und werden mit gewohntem Ehrgeiz in den Ringer Wettkampf der diesjährigen Ruhrolympiade (10 Uhr in der Sporthalle Krefelder Straße) einsteigen. Dieses Jahr haben die jungen Löwen das Ziel, an jedem Wettkampftag der Ruhrolympiade, ab 18 Uhr, im Sportpark Wedau eine Medaille entgegenzunehmen.

Auch wenn für die Aktiven der Ruhrolympiade die richtige Olympiade in London unerreichbar ist, werden sie trotzdem einen Hauch von Olympia in der Sporthalle an der Krefelder Straße in sich aufnehmen können.

Neben dem Eigengewächs des AKS Rheinhausen, der Bundeskampfrichterin Maria Amseln, treten noch zwei weitere Kampfrichter mit einer Bundeslizenz an sowie der Olympia-Kampfrichter 2012 Uwe Manz.

Der AKS Rheinhausen verspricht einen Wettkampf voller Spannung und Euphorie.Wünschen würde sich der AKS Rheinhausen, wenn es am Ende sogar ein kleines Happening des Ringkampfes werden würde.


14. April 2012

Utrecht, das größte Jugendturnier Europas

Zweimal Top 10, dreimal Top 5 und eine Silbermedaille, das ist die Ausbeute der sieben Löwen des AKS Rheinhausen beim Oserturnier in Holland. Nur der kleinste im Rudel der Löwen konnte es nicht unter die Top 10 schaffen.  Für Daniel Eirich, dem achtjährigen war es das erste Turnier in dieser Größenordnung, aber es werden bestimmt noch eine Menge größerer Turniere kommen, dann vielleicht auch mit Medaillenausbeute.

Einen 7. Platz erreichte Pietro Sabatino. Einen  6. Max Semjonow und gleich drei 5. Plätze holten Nikolai Kress, Maksim Siroglazov und Mehmet Kolak.

Für den Medaillensegen sorgte Löwenherz Wladi Eirich. Er kam bis ins Finale, musste sich aber dann geschlagen geben und kann nun stolz eine Silbermedaille vorweisen.

Das Fazit dieses Turnieres ist ganz deutlich. Die drei Teilnehmer der deutschen Meisterschaft 2012 können in einem internationalen Vergleich mithalten. Es traten immerhin Nationalteams aus der Schweiz, Russland und Mexiko in Utrecht an. Die Leistungsdichte in Reihen der jungen Löwen vom AKS Rheinhausen ist unglaublich eng. In der kommenden Saison kann der Trainer Dimitri Wegner aus dem Vollen schöpfen. Abgesehen von den üblichen Leistungsträgern gibt es auch bei den Ringern, die sonst eher in der zweiten oder dritten Reihe standen, eine außerordentliche Entwicklung, sodass sich die wenigsten in diesem Jahr einen festen Stammplatz in der Mannschaft sicher sein können.

In den nächsten Monaten wird es noch einige Wettkämpfe geben, wie z. B.  die Ruhrolympiade die am 9. Juni in Rheinhausen ausgetragen wird. Danach geht es langsam  Richtung Mannschaftssaison auf die sich das Löwenrudel aus Rheinhausen besonders freut.

 

Das Foto, von Links: Dimitri Wegner, Mehmet Kolak, Wladi Eirich, Niko Kress, Pietro Sabatino, Max Semjonow und Maksim Siroglazov. Vorne: Daniel Eirich.

 


17. März 2012

„Löwenherz“ Eirich holt den 4. Platz bei der Deutschen Meisterschaft

Wladi Eirich kämpfte bei der Deutschen Meisterschaft am vergangenen Wochenende im Baden-Würtembergischen Laudenbach wie ein Löwe. In der Gewichtsklasse bis 69 kg trafen sich aus Deutschland die 21 besten Ringer, mit dem Ziel, am Ende des Turniers die Goldmedaille tragen zu dürfen. Wladi zeigte ein klasse Turnier und steigerte sich von Kampf zu Kampf, aber am Ende reichte es leider nicht ganz für eine Medaille. Außer Wladi Eirich hatte die Talentschmiede aus Rheinhausen noch Nikolai Kress, bis 63 kg (14.Platz) und Maksim Siroglazov, bis 85 kg (11.Platz) mit im Gepäck.

Dimitri Wegner, der Trainer der Jungs war hoch zufrieden mit der Leistung seiner drei Löwen. Laut Wegner haben die  Jungs mit Herz gekämpft und alles gegeben. Abteilungsleiter Peter Svitek sieht es ähnlich. Nachdem seine Löwen im vergangenen Jahr aufgrund von Geldmangel nicht zur Deutschen Meisterschaft fahren konnten, fehlt natürlich ein Jahr Erfahrung auf diesem Spitzen Niveau.

Wegner und Svitek sind sich beide sicher, dass spätestens bei den Junioren in der Altersklasse bis 20 Jahre, es kein vorbeikommen an den drei Musketieren geben wird. In diesem Jahr fehlte zu dem Trio noch Nokolaj Siroglazov, der durch eine Knieverletzung nicht an den Einzelmeisterschaften Teilnehmen konnte. Die Zukunft kann kommen, denn an Talenten mangelt es dem AKS Rheinhausen nicht.

Als nächstes Ziel steht nun Ostern das größte Jugendturnier Europas im Niederländischen Utrecht an. An dem Turnier nehmen über dreißig Nationen teil. Die Ringer aus Rheinhausen Wladi, Nikolai und Maksim sind bereits durch die NRW Auswahl gesetzt. In Planung stehen zurzeit auch noch weitere Talente des AKS Rheinhausen für das Turnier.


6. Februar 2012

Die jungen Löwen des AKS sind stärkste A-Jugend in NRW

Am 4. und 5. Februar 2012 fanden wieder einmal die Landesmeisterschaften mit Beteiligung des AKS Rheinhausen statt. Die Königsklasse des AKS Rheinhausen ist der Griechisch-Römische Stil. Die A-Jugend erkämpfte in dieser Klasse eine Goldene-, zwei Silberne- und eine Bronzemedaille. Damit belegte der AKS wie schon in der Vorwoche im Freistil den 1. Platz in der Vereinswertung.

Ebenfalls fanden noch die Landesmeisterschaften der Junioren und der Männer statt. Bei den Männern war der Jugendtrainer der Talentschmiede des AKS, Dimitri Wegner, der Pechvogel des Tages. Er landete mit nur einer Niederlage auf dem 5. Platz, obwohl er in seinem ersten Kampf den späteren Landesmeister deutlich besiegen konnte. Das ist aber der Ringsport, dramatisch, leidenschaftlich, mit Höhen und Tiefen. Dimitri Wegner ist aber Profi genug um dieses Dilemma abzuschütteln und wird trotz der Enttäuschung seine jungen Löwen optimal auf die kommende Deutsche Meisterschaft vorbereiten.

 Insgesamt kam es bei der A-Jugend im Stil Griechisch-Römisch zu den folgenden Medaillenrängen:  

          1. Platz bis 85kg Maksim Siroglazov

          2. Platz bis 69kg Wladi Eirich

          2. Platz Nikolai Kress bis 63 kg.

          3. Platz in der Klasse bis 76kg Muhammed Sanlialp

Bei den Junioren in Freistil holte in der Klasse bis 120 kg Mehmet Kolak die Silbermedaille. Weitere Platzierungen holten noch Max Semjonov und Pietro Sabatino.

 


28/29.01.2012

Mehmet Kolak ist Landesmeister

Am 28. und 29. Januar 2012 fanden die Landesmeisterschaften der A-Jugend und der Männer im Freistil, sowie auch der Junioren im Griechisch Römischen Stil statt. Drei Medaillen konnten die jungen Löwen aus Rheinhausen einfahren. An diesem Wochenende stand wieder mal eine Überraschung ganz oben auf dem Treppchen. Mehmet Kolak konnte sich in der Klasse bis 120 kg bei den Junioren die Goldmedaille sichern und holte damit in diesem Jahr seine zweite Meisterschaft. Ebenfalls eine sehr gute Leistung brachte der eine Teil des starken Siroglazov Zwillingpaares Maksim bei der A-Jugend bis 85 kg im Freien Stil.

Einen 3. Platz konnte Nikolai Kress, ebenfalls in der A-Jugend bis 63 kg erkämpfen. Weitere gute Platzierungen erreichten Wladi Eirich, 4. Platz in der sehr starken Klasse bis 69 kg A-Jugend, Max Semjonow, 4. Platz bis 54 kg, Mohammed Sanlialp, 4. Platz bis 76 kg und einen 4. Platz von Eugen Jurenko bei den Männern bis 96 kg. Zu guter Letzt noch einen 5. Platz von Pietro Sabatino in der Klasse bis 54 kg.

Am kommenden Wochenende, dem 4.2. stehen in der A-Jugend und bei den Männern die Landesmeisterschaften im Griechisch Römischen Stil an, sowie die Landesmeisterschaften der Junioren und der B-Jugend im Freien Stil. Beide Veranstaltungen werden vom VfK Lünen Süd ausgetragen.

 


21. Januar 2012

Rheinlandmeisterschaften im Griechisch-Römischen Stil

 

Die Birke fällt die Eiche und der Underdog wird zum Überflieger 

Insgesamt acht Ringer aus Rheinhausen traten am vergangenen Wochenende bei den Rheinlandmeisterschaften im Griechisch-Römischen Stil an. Und genau so viele Medaillen haben die jungen Löwen nach dem Turnier mit nach Hause genommen. Ganz Oben standen diesmal zwei Überraschungen. Die erste Überraschung war bei den Männern Mehmet Kolak „Die Birke“, der sich gegen seinen Vereinskameraden Ewgenij Jurenko „Die Eiche“, durchsetzen konnte und unterstrich wieder einmal die gute Arbeit des Rheinhausener Trainergespanns Alexander Winke und Dimitri Wegner.

Die Entwicklung Kolaks seit dem letzten Jahr, ist ein gutes Beispiel für die Qualität der Rheinhausener Trainer und dem eisernen Willen der jungen Löwen. Die zweite Überraschung war der bisherige Underdog Muhammed Sanlialp, der endlich aus dem Schatten seiner erfolgreichen Sportkameraden treten konnte und sein Potential zu Beweis stellte.

Souverän konnte auch Maksim Siroglazov in der A-Jugend bis 85kg den Sieg für sich verbuchen. Fehlt noch der kleinste im Bunde der Löwen, der aber  garantiert einmal der Größte sein wird, Daniel Eirich, in der D-Jugend bis 42kg. Er holte mit der von ihm gewohnten Sicherheit den Titel und wartet nun auf die Landesmeisterschaften, um dort stärkere Gegner zu treffen.

Sein großer Bruder Wladi konnte es ihm in dieser Woche nicht gleicht tun. Er musste sich in der A-Jugend bis 69kg mit der Silbermedaille zufrieden geben, was aber nicht wirklich ein Grund zum Trübsal blasen ist.

Auch der Italienische Hengst, Pietro Sabatino, konnte in der A-Jugend bis 54kg die Leistung der letzten Woche bestätigen und musste sich wieder einmal nur Hasan Rahaal, aus Krefeld geschlagen geben.

Nikolai Kress, ebenfalls A-Jugend bis 63kg, konnte sich im Vergleich zur letzten Woche um einen Platz verbessern und belegte den 2. Platz.

Fehlt noch Ewgenij Jurenko der sich bei den Männern bis 120kg nur seinem Mannschaftskameraden Mehmet Kolak geschlagen geben musste.

Alles in allem ein Top Ergebnis für den Ringsport in Rheinhausen und die Freude auf die nächsten Turniere ist groß.

 

 


14. Januar 2012

 

Rheinlandmeisterschaften 2012 Freistil

Insgesamt sieben Medaillen konnten die Ringer des AKS Rheinhausen bei den Rheinlandmeisterschaften im Freistil beim TKV Oberforstbach einsammeln. Die beiden Goldenen holten sich Wladislaus Eirich in der A-Jugend bis 69 kg. Einen Tag später machte es sein kleiner Bruder Daniel ihm in der D-Jugend bis 42 kg nach. Wladi besiegte dabei den  in der Mannschaftssaison als fast unschlagbar geltenden Erik Hötken.Silber holte sich durch eine fast Lupenreine Vorstellung Pietro Sabatino in der A-Jugend bis 55 kg. Er musste sich im ersten Kampf dem späteren Meister geschlagen geben, Danach konnte er seine vier folgenden Kämpfe ganz klar für sich entscheiden. Ebenfalls Silber holten sich noch in der A-Jugend bis 85 kg Maksim Siroglazov und bei den Männern in der Klasse bis 120 kg Ewgenij Jurenko.Bronze holten Max Wulf in der B-Jugend bis 38 kg und der wohl an diesem Wochenende als Pechvogel geltende Nikolai Kress in der A-Jugend bis 63 kg. In seiner Gewichtsklasse haben die ersten drei Plätze alle eine Niederlage zu verbuchen. Nachdem Nikolai ganz klar den späteren Meister besiegen konnte, musste er sich etwas später dem am Ende 5. platzierten unglücklich geschlagen geben. Weitere Platzierungen holten Max Semjonow, Mehmet Kolak, Süleyman Baysal und Muhammed Sanlialp.Am kommenden Wochenende stehen die Rheinlandmeisterschaften im Griechisch Römischen Stil an. Auch da kann die Talentschmiede (Jugendtrainer Dimitri Wegner) des AKS Rheinhausen mit einer reichhaltigen Ausbeute seiner jungen Löwen rechnen.


zurück zur aktuellen Seite