Regelecke

 

Said Azmoudeh

Trainer für Luta Livre

 

Luta Livre kommt aus Brasilien, genauer gesagt aus Rio de Janeiro. Die Übersetzung aus dem Portugiesischen bedeutet „freies Ringen“ oder „freies Kämpfen“. Luta Livre Esportiva (auch Submission genannt) ist ein sportlicher Zweikampf mit dem Ziel, seinen Gegner zur Aufgabe zu zwingen oder aber durch Punkte zu gewinnen. Der eigentliche Kampf beim Luta Livre beginnt dann, wenn der klassische Ringkampf aufhört, nämlich am Boden. Wenn beim klassischen Ringen der Kampf mit einem Schultersieg beendet ist, bedeutet es beim Luta Livre, dass der Kampf erst richtig anfängt. Die Kämpfer versuchen ihren Gegner durch Hebel oder Würger zur Aufgabe zu zwingen. Das klingt vielleicht etwas brutal, aber das geschieht im Bruchteil einer Sekunde, indem der gerade unterlegene Kämpfer abklatscht und sich sozusagen zum Verlierer erklärt. Luta Livre erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit und jetzt kann der AKS Rheinhausen eine kleine Lücke schließen, indem es nun auch in Rheinhausen möglich ist diesen Sport auszuüben. Mit Said Azmoudeh ist ein erfahrener Trainer für Luta Livre, der seit diesem Jahr auch aktiv in der Bundesliga Kämpfen wird, ins Boot des AKS Rheinhausen gekommen. Parallel zum Ringertraining kann man jetzt auch zu den üblichen Trainingszeiten Luta Livre trainieren. Bei Interesse kann man sich unter

info@aks-rheinhausen.de über Trainingszeiten, Beiträge oder alle anderen Fragen Informieren.