T C M

Traditionelle Chinesische Medizin

Yin und Yang

 

In der TCM ist das Qi die Lebensenergie , die durch Menschen, Pflanzen und durch den ganzen Kosmos fließt. Yin und Yang sind das Symbol für die Nacht, die dem Tag folgt, wie die Ebbe der Flut, das Glück dem Unglück. Im chinesischen Denken existiert nichts alleine, sondern alles bedingt sich. Für die TCM ist die Gesundheit der harmonische Fluss von Qi. Kann das Qi nicht mehr gleichmäßig durch die Meridiane im Körper fließen, wird man krank. Stimuliert man bestimmte Punkte können Blockaden gelöst werden. Die Akupunktur ist die Königsdisziplin der TCM, wirkt sie doch direkt auf das Qi. Neben der Akupunktur gibt es auch noch pflanzliche und tierische Heilmittel, die Tuina-Massage und die Ernährungslehre. Ergänzt wird die Akupunktur oft durch Moxibustion. Hierbei kommt getrocknetes und zu einer Art Zigarre gerolltes Moxakraut (Bleifuß) zum Einsatz. Es wird angezündet und stimuliert die Akupunkturpunkte damit das Qi frei wird.

 

Was gehört zur TCM

Akupunktur (Nadelung von Punkten auf den Meridianen)

Akupressur (Pressen und Drücken von Meridianpunkten)

 Kräuterkunde (Herstellung von Tees, Salben, Umschlägen)

Ernährungslehre (Zusammensetzung von Speisen)

Moxibustion (Wärmebehandlung mit Beifußkraut)

Tuina An Mo (chin. Massage/Selbstmassage)

Feng Shui (Leben in Gebäuden und der Natur mit Qi)

Qi Gong (Arbeiten mit der Lebensenergie Qi)

 

Weiches Qi Gong: 

mit Atemübungen, Meditation, Konzentrationsübungen, Heilgymnastik, Bewegungsübungen.

 

Hartes Qi Gong:

Stärkung von Knochen, Muskeln, Sehnen, Abhärtung des Körpers bis zur Schmerzunempfindlichkeit

 

Das Meridiansystem

Die Meridiane sind nach Auffassung der traditionellen chinesischen Medizin die Leitbahnen, durch die die Lebensenergie Ki hindurchfließt. In der Akupunktur und Akupressur werden einzelne Punkte der Meridiane genadelt bzw. gedrückt. Im Shiatsu werden in der Regel zur Harmonisierung bzw. Stimulierung des Energieflusses die Meridiane im Ganzen behandelt. Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht der traditionellen Meridiane mit Angabe der Yin/Yang-Qualität (in Yin-Meridianen fließt die Energie von unten nach oben, in Yang-Meridianen von oben nach unten), der Wandlungsphase und die Anzahl der Meridianpunkte.

Die traditionellen 12 Meridiane

Bezeichnung

Yin/Yang

Wandlungsphase

Anzahl Punkte

Blase

Yang

Wasser

67

Niere

Yin

Wasser

27

Gallenblase

Yang

Holz

44

Leber

Yin

Holz

14

Magen

Yang

Erde

45

Milz

Yin

Erde

21

Dickdarm

Yang

Metall

20

Lunge

Yin

Metall

11

Dreifacher Erwärmer

Yang

Feuer

23

Herzkreislauf

Yin

Feuer

9

Dünndarm

Yang

Feuer

19

Herz

Yin

Feuer

9